FLEXMEDIA

Die Deregulierung und Flexibilisierung auf dem Arbeitsmarkt hat Auswirkungen auf die Stabilitäts- und Sicherheitsbedürfnisse von Beschäftigten. Im Rahmen des BMBF geförderten Projekts FLEXMEDIA (Förderkennzeichen: 01FH09008) wird das Verhältnis von Flexibilitäts- und Stabilitätsanforderungen in der Verlags- und Medienindustrie aus Sicht von Beschäftigten aber auch Unternehmen untersucht und ein Instrumentarium zum nachhaltigen Umgang mit diesen Anforderungen entwickelt.
Projektbeschreibung und Download des Projektflyers

Aktuelles:

Neuer Sammelband

Titelbild
Zum Abschluss des Projektes FLEXMEDIA ist der Sammelband „Flexibilität und Stabilität in der Verlags- und Medienbranche“ im Josef Eul-Verlag erschienen. Das Buch beschreibt mit einer Sammlung von wissenschaftlichen und praxisorientierten Aufsätzen wie Unternehmen der Verlags- und Medienbranche angesichts turbulenter Veränderungen ihrer Märkte das Spannungsfeld zwischen Flexibilität und Stabilität, zwischen Exploration neuer Geschäftsfelder und Exploitation vorhandener Geschäftsroutinen meistern. Dieses mit dem Begriff „Ambidextrie“ beschriebene Phänomen ist ein hochaktuelles Thema in der Innovations- und Organisationsforschung. Das Buch können Sie [ hier ] erwerben.

Verlags-Check

Die erste Version des vom FLEXMEDIA-Projekt entwickelten interaktiven Leitfadens ist online. Unter www.verlags-check.de können sich kleine und mittelständische Unternehmen der Verlags- und Medienbranche über aktuelle Themen und Trends informieren. Außerdem besteht hier die Möglichkeit, online eine Unternehmensanalyse in Hinblick auf eine Steigerung der Innovationsfähigkeit im Bereich digitaler Medien durchzuführen.
Die Website wird ständig ergänzt und weiterentwickelt, um die aktuellen Trends einer sich dynamisch entwickelnden Branche aufzufangen und widerzuspiegeln.

Vorträge und Veranstaltungen

Weitere Publikationen

Infomaterial